ArbeitsSicherheit & Gefahrgut

Laserschutzbeauftragter

Rechtsgrundlage

  • § 6 der BGV B2 (ehemals VBG 93) Laserstrahlung

Bestellung

Der Unternehmer hat für den Betrieb von Lasereinrichtungen der Klasse 3B oder 4 Sachkundige als Laserschutzbeauftragte schriftlich zu bestellen (§ 6 Abs. 1 BGV B2).

Qualifikation

Entsprechende Sachkunde ist erforderlich (§ 6 Abs. 1 BGV B2).

Aufgaben

  • Überwachung des Betriebes von Lasereinrichtungen;
  • Unterstützung des Unternehmers hinsichtlich des sicheren Betriebs und der notwendigen Schutzmaßnahmen;
  • Zusammenarbeit mit den Fachkräften für Arbeitssicherheit bei der Erfüllung ihrer Aufgaben einschließlich Unterrichtung über wichtige Angelegenheiten des Laserstrahlenschutzes (§ 6 Abs. 2 BGV B2);
  • Beratung des Unternehmers in Fragen des Laserschutzes;
  • Mitwirkung bei der Unterweisung der Beschäftigten an Laserarbeitsplätzen über Gefahren und Schutzmaßnahmen;
  • Festlegung technischer und organisatorischer Schutzmaßnahmen;
  • Hinwirken auf das Abstellen von Mängeln. Rechte/Pflichten:
  • Unmittelbares Vortragsrecht;
  • Keine Eigenverantwortung für den Betrieb von Lasereinrichtungen,

Organisatorische Stellung

Stabsfunktion ohne Weisungsbefugnis, Weisungsbefugnis kann aber erteilt werden.

Anmerkungen

Zuständige Behörde: Gewerbeaufsicht (i. d. R. das jeweilige Landratsamt), Berufsgenossenschaften